Trigea ,
Mit modifizierten Stärken als Binde- und Verdickungsmittel werden Kauknochen biegsam.
pet plus

Trigea

Natürlichkeit mit Mehrwert

Das vergangene Jahr zeigt, dass sich auch die Tierfutter-Industrie einer veränderten Verbraucher-Nachfrage stellen muss. Bei Trigea wird reagiert.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen
"Zukunftsweisende Tierfutter-Appli­kationen brauchen Mehrwert", betont Heike Sander, Head of Marketing & Communications bei Trigea, einer Marke der Crespel & Deiters-Gruppe. Das Unternehmen hat sich auf funktionelle, weizenbasierte Zutaten für die Produktion von Heimtiernahrung spezialisiert.Zurückblickend auf das Ausnahmejahr 2020 fasst man bei Trigea zusammen, dass Verbraucher noch stärker natürliche Produkte mit Mehrwert fordern, die nicht nur nachhaltig sind, sondern auch das Tierwohl fördern. "Mit unseren Ingredients können Hersteller solche Applikationen wirtschaftlich produzieren, aber auch die Verbraucherwünsche ganz konkret erfüllen", unterstreicht Heike Sander. Diese beiden Welten vereinbar zu machen sieht sie als Aufgabe, für die man gemeinsam mit den Kunden maßgeschneiderte Lösungen entwickelt.

Transparente Zutatenliste

Das Produkt ist gesund und natürlich - diesen Eindruck möchte der Verbraucher beim Blick auf die Zutatenliste haben. Weizen wirkt hier als ein Signalwort, das jeder versteht und das mit Natur assoziiert ist. Die "Trigovit"-Produkte von Trigea wirken als Stabilisatoren, Emulgatoren, Binder oder Texturgeber, aber werden als Weizen deklariert. "Viele unserer funktionellen Ingredients ermöglichen zudem ein Clean Label. Das ist ein Plus für Hersteller, um sich am Markt zu positionieren", so Heike Sander.

Pflanzenbasierte Lösungen

Auch der Nachhaltigkeitsaspekt wird bei Tierfutter immer wichtiger, denn Verbraucher möchten mehr über die Herkunft und die Produktionsbedingungen wissen. Dazu Heike Sander: "Bei Trigea wird ausschließlich gentechnikfreier EU-Weizen verarbeitet. Man setzt auf langfristige Partnerschaften mit Landwirten." Außerdem wird ihr zufolge fleischreduziertes Tierfutter immer relevanter. Die Nachfrage nach texturierten Weizen­proteinen, die beispielsweise in Hybridprodukten mit reduziertem Fleischanteil als pflanzliche Proteinquelle und Texturgeber dienen, steige stetig.

Anstieg des E-Commerce

Zunehmend wird auch Heimtiernahrung im Internet gekauft, die Entwicklung hat sich durch die Corona-Bestimmungen beschleunigt. Da dabei häufig auf Vorrat gekauft wird, ist es umso wich­tiger, dass die Produkte haltbar sind, optisch ansprechend bleiben und weder aufweichen noch austrocknen. Die weizenbasierten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch