Ziervögel
pet plus

Analyse

Wohin geht die Reise?

Fliegt ein Flugzeug auf gleichbleibender Höhe, nennt man das Reiseflug. In einem ganz ähnlichen Bild stellt sich das Ziervogelsegment in der Heimtierbranche dar.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen

Bleiben wir im Terminus der Fliegerei: Nach einem langgestreckten Sinkflug der Umsätze mit Ziervogelnahrung im Zoofachhandel auf nur noch 42 Mio. Euro im Jahr 2017, was für manchen Marktteilnehmer schon wie der Beginn einer schlechten Landung aussah, wurde 2018 ein elegantes Durchstartmanöver mit Steigflug auf 66 Mio. Euro im Folgejahr absolviert. Das hatte hierzulande kaum jemand in dieser Form erwartet. Seitdem aber befindet sich das Ziervogelsegment auf annähernd gleicher Flughöhe, mit lediglich geringen Abweichungen. Diese Entwicklung geben die jährlich erhobenen Zahlen von IVH und ZZF wieder.„Nach mehreren Jahren relativer Stagnation verzeichnen wir seit letztem Jahr wieder eine deutliche und kontinuierlich wachsende Nachfrage sowie steigende Umsätze im Ziervogelbereich“, bestätigt Dr. Martina Bergmann von Claus die Entwicklung. Sie erkennt, dass sich gerade in letzter Zeit auch vermehrt jüngere Leute sich mit Ziervogelhaltung und Zucht beschäftigen. Damit einher geht ein Trend zu zeitgemäßen Spezialprodukten, die Erfordernisse wie „zuckerfrei“, „getreidefrei“, „vegan“ und ähnliche Kriterien erfüllen. Ein weiterer Trend ist, wie in vielen anderen Segmenten auch, der Wunsch der Kunden nach mehr Nachhaltigkeit.

Meinung

„Wir sind der Meinung, dass es heute aus gesellschaftlicher Sicht nicht mehr akzeptabel ist, Ziervögel, wie aber auch andere Lebendtiere, im Zoofachhandel anzubieten. Es gibt sehr viele gute Zuchtvereine und auch Tierheime oder Privatpersonen, die ihre Nachzuchten gerne in gute Hände abgeben. Gerade in der Ziervogelhaltung kann dem Tier in fast allen Fällen keine artgerechte Umgebung geboten werden.“

Christian Klein, Zoo Freiburg

Seitens Quiko sieht man einen Trend von der Einzelhaltung bzw. Hobbyzucht in Richtung professionelle Züchtung. Besonders in südeuropäischen und arabischen Ländern sei ein überproportional starkes Wachstum im Vergleich zum deutschen Markt erkennbar. Auch in Deutschland ist ein gestiegenes Interesse an der Ziervogelhaltung seitens zugezogener Menschen aus arabischen Ländern erkennbar, berichten übereinstimmend mehrere Zoofachhändler.

Ziervögel, Kölle Zoo in Ulm
Große Ziervogelabteilungen, hier bei Kölle Zoo in Ulm, werden weniger,  doch das Interesse der Kunden wächst langsam.

Der Blick in den Handel

An vier der acht Zoo & Co.-Standorten von Robert Daßler werden Ziervögel angeboten. Die gesamte Warengruppe belauft sich auf circa drei bis vier Prozent Umsatzanteil, mit gleichbleibender Tendenz und Entwicklung. Futtermittel von Vitakraft, JR-Farm…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch