pet plus

Start nach Maß

Der SagaFlor/SagaZoo-Aufsichtsratsvorsitzende Martin Fuchs ist mit seinem Zoofachgeschäft in Andernach von der Innenstadt in das neu eröffnete Einkaufszentrum Kaufland umgezogen - ein Entschluss, der sich gelohnt hat
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Wie richtig die Entscheidung gewesen ist, wurde Martin Fuchs schon in den ersten Wochen nach der Eröffnung deutlich. "Wir verkaufen hier an einem Tag mehr Katzenstreu als bisher in zwei Monaten", erklärt er. Auch die Nachfrage nach großen Aquarien, schweren Futtermittelsäcken und anderen sperrigen Artikeln ist wesentlich größer, als es Martin Fuchs bisher kannte. Kein Wunder: Direkt vor dem Geschäft steht den Kunden ein großes und kostenloses Parkplatzangebot zur Verfügung - Zustände, von denen Martin Fuchs in der Andernacher Innenstadt nur träumen konnte. Da sich unter dem Dach des Kaufland-Centers über 30 Geschäfte befinden - vom Lebensmittelmarkt bis zur Pizzeria - ist von morgens bis abends hohe Frequenz garantiert. Profiliert sich als kompetente Anlaufstelle rund ums Heimtier: das Zooland Fuchs. Mit 650 qm wurde die Verkaufsfläche im Vergleich zum bisherigen Geschäft deutlich heraufgesetzt. Die sechsköpfige Verkaufsmannschaft besteht aus drei erfahrenen Zoofachhändlern und drei Teilzeitkräften, die bereits in die Thematik eingearbeitet sind. Im Sortiment liegt der Schwerpunkt eindeutig auf dem lebenden Tier. Große und gepflegte Tierverkaufsanlagen sollen beispielgebend für die Kunden sein. "Bei Nagern beschränken wir uns auf Tiere, die einfach zu halten sind", erklärt Martin Fuchs. Farbmäuse werden überhaupt nicht angeboten. Statt dessen empfiehlt man den Kunden den Kauf von Stachelmäusen, die sich, so Martin Fuchs, besser für die Heimtierhaltung eignen. Auch Degus werden bewusst nicht geführt. Strenge Kriterien setzt der erfahrene Zoofachhändler auch bei der Aquaristik an. Minihaie und Diskusfische sucht man in seinen Verkaufsaquarien vergeblich. Martin Fuchs: "Diese Tiere können nur in aufbereitetem Wasser gehalten werden. Dazu ist eine 400 DM teure Osmoseanlage notwendig. Da wir nicht überprüfen können, ob der Kunde dies berücksichtigt, verzichten wir lieber ganz auf den Verkauf dieser Tiere." Da Tiere im Zooland Fuchs ganz im Mittelpunkt stehen, befürchtet Martin Fuchs in Zukunft auch keinen allzu starken Wettbewerb mit dem nahe gelegenen Fressnapf-Markt, der als 250. der Gruppe nur kurze Zeit vorher an den Start gegangen ist. In den ersten Wochen seit der Eröffnung ist es dem Saga-Mann gelungen, einen Großteil seiner bisherigen Stammkunden ins neue Geschäft zu ziehen. Auch aus den umliegenden Städten wie Neuwied und sogar Koblenz kommen Besucher. Mit attraktiven Aktionen, Gewinnspielen und regelmäßigen Preisangeboten setzt Martin Fuchs alle Hebel…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch