pet plus

Erfolgsfaktor Kommunikation

165 Teilnehmer aus Handel und Industrie kamen nach Fulda und informierten sich über die neuesten Trends der Heimtierbranche. Das Leitmotto: „Kommunikation im Umbruch – wie die Heimtierbranche mehr Tierhalter gewinnen kann“.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen
Die Kommunikation in all ihren Möglichkeiten und Facetten war dann auch der rote Faden, der sich durch die zweitägige Veranstaltung zog. Dass Handel und Industrie mit der richtigen Kommunikationsstrategie gemeinsam die Branche voranbringen können, unterstrich Meike Sommer vom Marktforschungsunternehmen Symphony IRI in ihrem Vortrag, der die aktuelle Situation der Heimtierbranche beleuchtete: „Starke Werbeauftritte mit emotionalen Zielsetzungen haben sich als erfolgreiche Strategie erwiesen“, so Meike Sommer. Sie unterstrich dies mit der Feststellung, dass vor allem emotionsgetragene Produkte, wie zum Beispiel Snacks, Zubehör und Spielzeug für Hunde und Katzen, die derzeit erfolgreichsten Segmente im Heimtiermarkt sind. Als Gegenbeispiel führte sie die klassische Werbung vieler Baumarktgruppen an, die fast völlig auf Heimtierelemente verzichte und die Baumärkte daher an Bedeutung am Gesamtmarkt Heimtier verlieren. Auch ZZF-Präsident Norbert Holthenrich hatte ein Beispiel für den Zuwachs einer Warengruppe dank intensiver Endverbraucherkommunikation parat: Wintervogelfutter. Ihm zufolge sei das Konzept der Ganzjahresfütterung so intensiv kommuniziert worden – und das nicht nur in Heimtiermagazinen, dass nun das ganze Segment der Wintervogelfütterung davon profitiere. Allerdings dürfe die Kommunikation nicht enden, wenn der Kunde erst im Zoofachhandel ankommt: „Gibt es im Zoofachhandel noch Berater, oder nur noch Verkäufer?“, so seine provokante Frage ins Plenum. Denn viele Marketingmaßnahmen der Unternehmen würden in dem Moment verpuffen, wenn der Kunde im Zoofachhandel steht. Daher forderte der Handelsprofi: „Der Zoofachhandel braucht professionelle Kundenbindungs- und Kommunikationskonzepte, will er auch in Zukunft am Markt bestehen.“ Neue Informations- und Kommunikationswege als Impulsgeber für weiteres Wachstum der ganzen Branche forderte auch Dieter Meyer, Leiter Werbung und Öffentlichkeitsarbeit bei Vitakraft. Hier eröffnen sich ihm zufolge neue Chancen für Industrie und Handel, die nur darauf warten genutzt zu werden. Auf die neuen Kommunikationsstrategien von Vitakraft ging Dieter Meyer in einem späteren Vortrag noch gesondert ein. Erfolg mit Digitalisierung „Die Digitalisierung der Gesellschaft ist einer der größten Trends bis ins Jahr 2030“, so Robert Haller, Trendforscher bei Mars Petcare, in seinem Vortrag über Prognosen und Zukunftsaussichten der Heimtierhaltung der Zukunft. Er ist sich sicher, dass der Heimtierhalter anhand von interaktiven…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch