pet plus

Das Wohnzimmer im Garten

Früher nur eine Attraktion für Kinder und das Hobby vornehmlich älterer Menschen, ist die Fütterung frei lebender Vögel im Garten längst salonfähig geworden. Maßgeblichen Anteil daran hat die vor allem medial vorangetriebene Ganzjahresfütterung.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Seit vielen Jahren beten die Markt- und Verhaltensforscher ihre Weisheiten herunter, dass der Mensch seinen Balkon und Garten als erweitertes Wohnzimmer ansehe. In der Tat gibt es Gärten, die in punkto Ausstattung einem gepflegten Wohnzimmer kaum noch nachstehen. Der Trend setzt sich fort, dem konnte auch das verregnete und viel zu kalte erste Halbjahr nichts entgegensetzen. Nicht bestreiten will man aber auch, dass Heimtiere seit eh und je zum Lebensumfeld des Menschen gehören. Kaum eines verbindet das Leben in der freien Natur so perfekt mit der domestizierten Haltung im Wohnzimmer wie der Vogel. Fest installierte Vogelvolieren und Vogelbehausungen aller Formen und Größen finden sich vielerorts auf Terrassen, Balkonen und in Gärten. Domestizierung im Garten In der Tat ist die Fütterung von Wildvögeln im Garten längst nicht mehr nur eine Art von Kinderbelustigung oder das Hobby vornehmlich älterer Menschen. Vielmehr sehen Gartenbesitzer darin eine Möglichkeit, die Heimtierhaltung auf ihren Garten auszuweiten – wie aber auch auf Terrasse oder Balkon. Die so massiv in der Vergangenheit beworbene Ganzjahresfütterung hat den Trend maßgeblich unterstützt. Parallel dazu entwickelte sich eine Gruppe von Haushalten, die – aus welchen Gründen auch immer – kein Heimtier halten können und die Fütterung von Wildvögeln als Ersatz ansehen und fördern. Experten der Vogelfütterung betonen immer wieder, dass den frei lebenden Vögeln durch eine ganzjährige Fütterung geholfen werden kann zu überleben. Denn die zunehmende Versiegelung von Naturflächen durch Baumaßnahmen zerstört Teile ihres Lebensraums. In Deutschland sind ca. 260 Brutvogelarten heimisch. Insgesamt 110 Arten weisen Bestandsrückgänge auf. Zu den am häufigsten in deutschen Gärten anzutreffenden Vögeln gehören Amsel, Blaumeise, Elster, Gimpel, Haussperling und Rotkehlchen. Fütterung im Fokus „Die Bereitschaft, dem Rückgang unserer frei lebenden Wildvögel durch die Ganzjahresfütterung zu begegnen, ist in den letzten Jahren enorm gewachsen“, berichtet Gerd Schierhold, Geschäftsführer der Gevo GmbH. Prof. Dr. Peter Berthold, langjähriger Direktor des Max-Planck-Institutes für Ornithologie und ehemaliger Direktor der Vogelwarte Radolfzell, hat seine Forschungen hierzu in seinem Buch „Vögel füttern – aber richtig“ beschrieben. So berichtet er, dem Vogel helfe eine Futterstelle im Winter nur, wenn er sie kennenlernen konnte, bevor kritische Winterbedingungen einsetzen. Also muss bereits lange vor der eigentlichen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch