pet plus

Ein Stück Regenwald im Wohnzimmer

Vor rund drei Jahren gründete Reiner Hoppe das Unternehmen HC Terrarien, das heute zu den hochwertigsten Terrarienbauern in Europa zählt. Die neueste Erfindung der Firma sind Terrarien in Marmormöbeln.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen
Am Anfang stand wie bei vielen Existenzgründern in der Heimtierbranche das Hobby. „Vor ungefähr drei Jahren habe ich mein Hobby Aquaristik nach 20 Jahren in Terraristik umgewandelt“, erzählt Reiner Hoppe, Gründer und Geschäftsführer von HC. Vor seinem ersten Terrarium habe sich der Designer dann im Internet und in Foren über den Bau dieser Becken informiert. „Es gab aber keine Terrarien, die meinen Vorstellungen und Ansprüchen entsprachen. Das meiste waren Holzkisten oder Ganzglaskästen mit Felsplateaus, die aussahen, wie dahingeworfene Kamelle zu Karneval“, so Hoppe. Von echten Landschaften sei das weit entfernt gewesen. Mit dem Wunsch, ein hochwertiges Möbelstück als Terrarium zu besitzen, machte sich Hoppe dann an seinen ersten Eigenbau und stellte diesen in den Internet-Foren vor. „Die Resonanz war positiv und kurz danach kamen die ersten Anfragen, ob wir so etwas auch für andere bauen würden.“ Terrarien wie die Akropolis Aus diesen Fragen entstand die Idee, neben der gleichnamigen Werbeagentur, auch ein Terrarienbauunternehmen unter dem Namen Hoppe Concept zu gründen. „Nach drei Jahren sind wir zwar immer noch ein kleines Unternehmen, aber vielleicht das mit den hochwertigsten, allerdings dadurch auch teuersten Terrarien auf dem Markt. Wir vertreiben unsere HC-Produkte inzwischen auch nach Österreich, Luxemburg und in die Schweiz, und unsere Homepage wurde inzwischen von Interessenten aus 62 Ländern der Welt besucht“, sagt Hoppe. Angefangen hat das Unternehmen mit Terrarienstandardgrößen wie Wüsten-/Steppenterrarien in Größen von 130 x 50 x 70 cm bis 180 x 80 x 120 cm inklusive Unterschrank. Die Tendenz gehe aber zu hochwertigen Terrarienanlagen, die in Schrankwände integriert sind. Damals wie heute wird jedes Terrarium handgefertigt und auf das zu pflegende Reptil abgestimmt. Die neueste Erfindung der Hoppe-Mannschaft sind Terrarien, die in Marmormöbeln integriert werden. Die Grundkonstruktion ist dabei aus Holz, auf das 4 mm dicke Marmorplatten aufgebracht werden. Alle sichtbaren Teile sind ebenfalls aus Marmor. Es gibt die Möbel in einer modernen, oberflächenpolierten Ausführung und einer antiken Form, die an Bauwerke der Akropolis erinnert. Neben den Terrarien gibt es die Serie auch komplett als Wohnzimmereinrichtung mit z.B. Side- und Highboards, Tischen und TV-Schränken. Neben den Marmorterrarien baut HC aber auch Wüsten- und Regenwaldterrarien mit Orchideen, Bromelien und Moosen, komplett ausgestattet mit Beregnungs- und Nebelanlage…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch