Kerbl
Kerbl
pet plus

Ein Geburtshelfer als Geburtshelfer

Auf einem Bauernhof bei Buchbach/Bayern begann die Erfolgsgeschichte der Firma Albert Kerbl. Heute ist das Unternehmen unter anderem im Heimtierbereich zu einer starken Marke geworden. Ein Fokus liegt dabei auf Produkten für Nager.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Wäre Isidor Kerbl, der Vater von Unternehmensgründer Albert Kerbl, kein Spezialist für schwierige Geburten bei Kühen gewesen, würde es die Firma Albert Kerbl aus dem bayerischen Felizenzell bei Buchbach/Bayern in ihrer heutigen Form vielleicht gar nicht geben. Denn Isidor Kerbl arbeitete damals mit einem speziellen "HK-Geburtshelfer". Sein Sohn Albert Kerbl erkannte das große Potential dieses Geräts und sicherte sich die Verkaufsrechte. 1984 wurde dann schließlich die Albert Kerbl GmbH mit fünf Mitarbeitern gegründet. Es folgten neue Produkte und Märkte, und das Unternehmen entwickelte sich zu einem wichtigen Partner nicht nur der Landwirtschaft, sondern auch der Heimtierbranche. Heute ist das Unternehmen immer noch fest in Familienhand: Dabei fungiert Albert Kerbl auch heute noch als Geschäftsführer, während mit den Söhnen Florian Kerbl als verantwortlicher Exportmanager und Ulli Kerbl als Produktmanager für Agrarbedarf, auch die zweite Familiengeneration fest in die Verantwortung für das Unternehmen eingebunden ist.

Vom Händler zum Hersteller

Wichtigstes Kriterium bei Kerbl, war dabei schon immer die Entwicklung des Unternehmens, das heute insgesamt 360 Mitarbeiter beschäftigt, vom reinen Händler zum Hersteller. So wurde in den vergangenen Jahren vieles in die eigene Produktion investiert und unter anderem 2006 eine große Produktionsstätte in China aufgebaut. Dazu erweiterte Kerbl seine Absatzmärkte. So wurde 1997 die Tochtergesellschaft Kerbl France gegründet und 2002 die Firma Leitner, Marktführer für Heimtierbedarf in Österreich, erworben. 2003 kam es dann schließlich zur Gründung von Kerbl Austria. Doch auch innerhalb Deutschlands entwickelte sich das Unternehmen weiter. So wurde zum Beispiel 2009 ein neues Lager in Ampfing errichtet.

Heimtier als jüngster Spross der Kerbl-Familie

Neuheiten gab es von dem Unternehmen aus Bayern auch immer wieder beim Thema Heimtier. Besonders stark zeigt sich das Unternehmen dort im Bereich Nager. So bietet Kerbl nicht nur verschiedenste Behausungen für Kaninchen, Hasen, Hamster und Co. an. Auch das Thema Zubehör kommt in diesem Segment nicht zu kurz. Das Sortiment reicht inzwischen von der Futterraufe über Snacks bis hin zu Fellpflegeprodukten. Eine besondere Auszeichnung erhielt das Unternehmen darüber hinaus für seine Kleintiertränke "No Frost". So wählten die Leser des Fachmagazins pet und des Internet-Portals PETonline das Produkt zur TOP-Neuheit in der Kategorie "Vögel/Nager". Ein größeres Thema im…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch