Tierarzt Dr. Rolf Spangenberg
pet plus

Tierarzt Dr. Rolf Spangenberg

Kaninchen - kuschelig, scheu, empfindlich

Kaninchen haben eine bemerkenswerte Entwicklung durchgemacht. Hatte man sie im Krieg als Nahrungsquelle gesehen, gehören sie heute zu den beliebtesten Heimtieren.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
In selbst gezimmerten Gehegen, häufig viel zu klein, wurden Kaninchen im und nach dem 2. Weltkrieg mit am Wegesrand gesammelten Kräutern gefüttert und gemästet. Einigermaßen herangewachsen, landeten sie dann als Braten auf dem Mittagstisch. Gewiss, auch damals freute man sich schon an ihrer kuschelige Erscheinung, doch stand der wirtschaftliche Nutzen im Vordergrund. Heute sind die Zwergkaninchen als Heimtiere mit Recht beliebt und sie sind das Idealbild eines Mini-Familienmitgliedes. Große, sanfte Augen, ein weiches Fell, schnelle, doch nicht so hastige Bewegungen und eine Ernährung, die Vegetarier sowieso, doch selbst Veganer zufriedenstellt. Für den Zoofachhändler stellt sich die schwierige Aufgabe, beim Verkaufsgespräch nicht nur auf die angenehmen Seiten der Tiere hinzuweisen, sondern auch Empfehlungen und Warnungen auszusprechen, damit der Kunde wirklich Freude an den Tieren hat. 

Richtige Ernährung ist lebenswichtig

Zunächst muss die Tierliebe auf den Fakt gelenkt werden, dass Kaninchen sehr bewegungsfreudige Tiere sind, die genügend Auslauf benötigen. In Ihrem Geschäft bieten Sie eine ganze Reihe von geeigneten Ausläufen an. Vom Gehege für die Stube bis zur Kaninchenvilla, die in den Garten gehört. Darin bitte nicht ein Häuschen als Unterschlupf und Ruhestätte vergessen, natürlich auch Behälter für Futter und Trinkwasser. Deren großer Nachteil, sie kosten Geld, mehr Geld, als man für die Tiere selber aufwenden muss.
Reicht die Tierliebe für diese Erkenntnis aus? Im Zweifelsfall lieber ein preiswerteres Mäuseheim mit deren putzigen Insassen wählen, als ein tierquälerisches Kaninchen-Gefängnis. Und dann ganz wichtig: Kaninchen sind gesellige Tiere, also mindestens zwei nehmen. Zwei aneinander gewöhnte Weibchen oder ein Pärchen mit kastriertem Bock sind akzeptabel. Die Ernährung könnte unkompliziert sein, wenn nicht der starke Hang zum Verwöhnen wäre. Man möchte seine Lieblinge verwöhnen, doch damit kann man sie in vielen Fällen umbringen. Schwören Sie Ihre Kunden auf das von Ihnen empfohlene Futter ein. Das wirkt langweilig, ist aber für Kaninchen gerade richtig. Und nun kommt ein ganz schwieriger Punkt: das Handling. Sie werden es gern mit Ihren geschickten Händen vorführen (Nackengriff plus Unterstützung des Körpers mit der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch