pet plus

Das Programm steht

Neue Denkanstöße für die Branche

Kölle Zoo, Mars Petcare, Zoo & Co., Eheim, eBay: Namhafte Firmen werden sich am 7. und 8. Oktober auf dem Heimtier-Kongress in Fulda präsentieren. Auch darüber hinaus hat der Kongress einiges zu bieten.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Unter dem Motto "Ideen, Innovationen und neue Potenziale" wird in zahlreichen spannenden Vorträgen aufgezeigt, wie sich dem Wandel in der deutschen Heimtierbranche erfolgreich begegnen lässt. 

Die Rolle des Lebendtiers

Dieser Wandel ist vor allem gekennzeichnet durch ein zunehmendes Erstarken des Online-Handels und einer Verringerung der Verkaufsflächen im stationären Handel. Die Zeit der großflächigen Erlebnismärkte ist vorbei. Neueröffnungen der führenden Fachhandelsketten haben mittlerweile nur noch eine Verkaufsfläche von 400 bis 600 m2. In vielen Fällen führen die Märkte auch kein Lebendtier mehr. Will sich so der stationäre Zoofachhandel qualitativ vom Wettbewerb abheben? Ist das die Antwort auf die zunehmende Dominanz des Online-Handels?
Matthias Pohl, der geschäftsführende Gesellschafter von Kölle Zoo, will aufzeigen, dass es auch anders gehen kann. Seine Märkte zeichnen sich durch ein starkes Lebendtierangebot und viele Erlebnis­elemente aus. Auch andere Referenten werden sich mit der künftigen Rolle von Lebendtieren im Zoofachhandel auseinandersetzen. USP oder Kostenfalle? heißt die provokative Frage, unter der sich Matthias Schacher, der stellvertretende Systemleiter bei Zoo & Co., dieses Themas annimmt. Anklingen werden die derzeitigen Probleme des Segments Lebendtier auch im Vortrag von Gebhard Mang, dem Gesamtvertriebsleiter von Eheim, in dem es speziell um die Zukunft der Aquaristik gehen wird.

Herausforderungen des Online-Handels

Der Online-Handel hat es da gut. Das schwierige Thema Lebendtier beschäftigt ihn nur wenig. Was aber nicht heißt, dass er sich nicht auch mit anderen Herausforderungen auseinandersetzen muss, die ebenfalls nicht ganz ohne sind. Stichwort: Offene Forderungen von Kunden! Was können Unternehmen tun, damit offene Forderungen möglichst zügig und unproblematisch beglichen werden? Darüber werden die beiden Rechtsanwälte Dr. Christian Prasse und Michael Strotmann referieren. Die beiden Experten erläutern die wichtigsten Voraussetzungen für ein effizientes Forderungsmanagement und geben nützliche Praxistipps.
Wie sich der lokale Handel besser online präsentieren kann, ist ein weiteres Thema auf dem Heimtier-Kongress. Nick Märlender, Head of Brand Relations bei eBay Deutschland, wird darüber informieren, wie…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch