Spangenberg, Kleinnager, Foto: Varga, Pixabay
Kleinnager sind relativ leicht und ohne große Umstände zu halten. Foto: Varga, Pixabay
pet plus

Dr. Rolf Spangenberg

Ratten und Mäuse: Heim- statt Ekeltier

Kleinnager sind relativ leicht und ohne große Umstände zu halten. Auch Kinder können ihnen mit ihren Basteleien ein gemüt­liches Nagerheim einrichten. Fragen gibt es dennoch häufig, wie Dr. Rolf Spangenberg weiß.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Ratten und Mäuse sind bei vielen Menschen immer noch mit dem Gefühl des Ekels und der Abscheu behaftet. Und so tauchen auch bei diesen Tieren oftmals Fragen auf, die nicht immer leicht zu beantworten sind. Im Laufe der Jahre fragten mich Nagerfreunde unter anderem Folgendes:

Rasierte Mäuse

Wenn Mäuse und Ratten vernünftigerweise in größeren Gruppen gehalten werden, fällt auf, dass einige männliche Tiere keine Barthaare haben. Offenbar rasieren sie sich regelmäßig oder es ist eine Krankheit. Oder sind die stabilen Haare von allein ausgefallen? Nein, die Ursache liegt im Verhalten der Tiere. Auch Nager haben eine ausgeprägte Hierarchie, die unter den Böcken mit mehr oder weniger heftigen Kämpfen ausgetragen wird. Die überlegenen Männchen beißen den unterlegenen gelegentlich die Barthaare ab. Im Scherz wird gesagt, dass deshalb manche Männer einen wuchernden Bart tragen, um ihre Überlegenheit zu demonstrieren.

Dreckige Ratten

Ein ständiger Einwand gegen die Haltung von Ratten: Es sind doch dreckige Tiere, die in der Kanalisation leben und schlimme Krankheiten übertragen. Nun, zunächst einmal, wir reden hier von Wanderratten, die als Farbratten auch von Ihnen angeboten werden. Die Pest wurde von einer anderen Art, nämlich den seltenen Hausratten verursacht. Und auch nicht direkt von diesen, sondern von ihren Flöhen, die auf Menschen flüchteten, wenn die Ratten an Pest erkrankten.
Nun nehmen Sie einmal eine Ihrer zahmen Ratten oder auch Mäuse in die Hand und zeigen den Kunden deren Pfoten. Selbst bei dunklen Tieren oder gezähmten Wildtieren handelt es sich um gepflegte, säuberliche Gebilde. Kein Vergleich mit den plump erscheinenden "Pratzen" einer menschlichen Hand. Wer spricht nun noch von "dreckigen Ratten"? Weisen Sie darauf hin, dass Ihre Tiere sich ständig putzen und von einwandfreien und überprüften Züchtern stammen. Ich habe zusätzlich noch darauf verwiesen, dass Kinder keinen allzu engen Kontakt mit ihnen pflegen sollten, da kindliche Erkrankungen leicht auf die Nager übertragen werden können - daher ihre Beliebtheit als Versuchstiere.

Ekliger Schwanz

Oftmals wird bei Ratten darauf verwiesen, dass der Schwanz doch störe. Kann man den nicht einfach kupieren? Dabei ist der Schwanz ein sehr nützliches und vielseitiges Organ. Einerseits dient er als Balanciergerät beim Laufen und Klettern. Nimmt man Mäuse oder Ratten in die Hand, ringelt sich deren Schwanz um die Finger und verschafft zusätzlichen Halt. Das mag bekannt sein, doch wissen die Tierfreunde, dass der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch