Ralf Majer-Abele
pet plus

Editorial

Umsatzstark

pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Katze bleibt Deutschlands beliebtestes Heimtier. 29 Prozent aller Haushalte haben mindestens einen schnurrenden Vierbeiner. Das sind nach einer neuen Untersuchung des Marktforschungsinstituts GfK mehr als der internationale Durchschnitt, der bei 23 Prozent liegt. Beliebter als in Deutschland sind die schnurrenden Haustiger den Zahlen zufolge in Kanada, Frankreich, Belgien, Argen­tinien und den USA. Dort hält sich ein größerer Anteil der Bevölkerung eine oder mehrere Katzen. Andererseits gibt es auch viele Länder, vor allem in Asien, in denen der Anteil von Katzen­haltern an der Gesamtbevölkerung wesentlich geringer ist:
Katze ist in Deutschland neben Hund die zweite Tiergruppe, in der die Heimtierbranche noch ein Umsatzplus erwirtschaftet. Katzenfutter ist sogar die umsatzstärkste Warengruppe der Heimtierbranche.
Nicht zuletzt deshalb hat der Fachhandel in den zurückliegenden Jahren sein Programm an Katzennahrungsprodukten deutlich aufgestockt. 
Nach Angaben des Industrieverbands Heimtierbedarf (IVH) und des Zentralverbands Zoolo­gischer Fachbetriebe (ZZF) ist der Umsatz mit Katzennahrung im vorigen Jahr um 2,6 Prozent gewachsen, nach einem Plus von 2 Prozent in 2014. Wachstumstreiber ist die Feuchtnahrung, die im vergangenen Jahr um 4,2 Prozent gewachsen ist. Auffallend ist, dass auch der Bedarf an Dosennahrung wieder gewachsen ist. Vor einigen Jahren galt angesichts des Booms an Stehbeuteln die Dose noch als Auslaufmodell - eine Einschätzung, die sich nicht bewahrheitet hat. 
Der Gesamtmarkt für Trockennahrung zeigt eine rückläufige Tendenz. Für den Fachhandel, wo dieses Teilsegment eine wesentlich größere Rolle als im Lebensmittelhandel spielt, ist dies nicht der Fall. Da viele Katzenbesitzer ihre Tiere sowohl mit Trocken- als auch mit Nassnahrung füttern, ist die Nachfrage nach beiden Futterarten unverändert groß. Etwas zurückgegangen sind allerdings die Umsatzzahlen bei Katzensnacks, die noch vor einigen Jahren mit hohen Wachstumsraten glänzten.
Die Trends bei Katzennahrung sind ähnlich wie beim Hund. Das hat sich Ende Mai auf der Interzoo deutlich gezeigt. Viele Hersteller im Premium-Segment setzen bei ihren Produkten auf einen gesundheitlichen Mehrwert, auf noch exquisitere Geschmacksrichtungen und auf gesunde Zutaten. Von Testeinrichtungen wie Öko-Test wird…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch