Tierisch gut in Ratingen.
Tierisch gut in Ratingen.
pet plus

Tierisch gut in Ratingen

Service-Weltmeister in Ratingen

Zehn Jahre Tierisch gut in Ratingen: ein kleines, aber feines Fachgeschäft unweit der Innenstadt behauptet sich erfolg­reich - auch gegen große Ketten.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die beiden Inhaberinnen Andrea Mathiszik und Anke Zöller haben in Ratingen in den vergangenen Jahren viele Zoofachgeschäfte kommen, aber auch wieder gehen gesehen. Anfang des Jahres wurde etwa ein Markt der Fachhandelskette Das Futterhaus geschlossen, der sechs Monate nach der Eröffnung von Tierisch gut an den Start gegangen ist. Ähnlich erging es auch einigen unabhängigen Zoofachgeschäften, die im Lauf der Jahre ihr Glück in der zum Kreis Mettmann gehörigen 91.000-Einwohner-Stadt versuchten, doch schon bald wieder dicht machen mussten.

Gleiche Vision

Als Andrea Mathiszik und Anke Zöller, beide gelernte Tierarzthelferinnen, sich dazu entschlossen, Tierisch gut zu eröffnen, hatten sie die gleiche Vision: "Wir wollen Hunde- und Katzenhaltern Tiernahrung anbieten, das natürlich hergestellt wird und weder Zucker noch Konservierungsstoffe enthält." Dafür waren sie bereit, auf einige namhafte Marken ganz zu verzichten. Andere meist kleinere Marken, die zu ihrem Konzept passten, bekamen dafür den Vorzug. 
Auf Individualität legen die Tierisch-gut-Inhaberinnen auch bei der Ladengestaltung Wert. Das zeigt sich schon an der breit gestreckten Außenfassade mit dem markanten Firmenlogo. Statt in Standard-Warenträgern werden die Produkte zumeist in optisch ansprechenden Holzregalen präsentiert. Um ein optimales Sortiment für ihre Kunden zu finden, probieren Andrea Mathiszik und Anke Zöller vieles aus, darunter auch sehr ausgefallene Marken. So heben sie sich erfolgreich vom Wettbewerb ab.
In der Anfangsphase des Geschäfts war natürlich hergestellte Tiernahrung, im Unterschied zu heute, nur vereinzelt im Zoofachhandel zu erhalten. Mittlerweile ist die Auswahl bedeutend größer, aber oft sind die Einkaufspreise oder die Mindestliefermengen der Herstellerfirmen für ein 120 m2 großes Geschäft wie Tierisch gut nicht akzeptabel. "Viele Lieferanten orientieren sich in erster Linie an den großen Handelsgruppen. Es wird dabei vergessen, dass meist kleine Geschäfte es sind, die sich für eine Marke einsetzen und sie erst bekannt machen", erklärt Andrea Mathiszik. Und Anke Zöller ergänzt: "Die intensive Beratung und eine persönliche Ansprache der Kunden sind uns sehr wichtig."

Service-Preis

Bei diesen scheint das Konzept von Tierisch gut in der Tat prima anzukommen. Als 2012 in Ratingen auf Initiative der Stadt und der Tageszeitung "Rheinische Post" eine Service-WM veranstaltet wurde, erhielten Andrea Mathiszik und Anke Zöller den ersten Preis. 98 Prozent der Einsendungen hatten sich…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch