Dennerle, Plantidor
Der „Plantidor“ ist eine von Dennerle neu entwickelte SB-Verkaufsanlage für Wasserpflanzen.
pet plus

Aquaristik - Dennerle

Die Zukunft der Wasserpflanzen

Bis heute sind Präsentation, Auswahl und Verpacken von Wasserpflanzen sehr nasse und pflegeaufwändige Angelegenheiten. Dennerle will das optimieren, bei Fressnapf Banzhaf steht eine der ersten "Plantidor"-Anlagen.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Mehrere Stunden pro Woche müssen im Fachhandel in die Pflege einer herkömmlichen Wasserpflanzenanlage investiert werden. Trotz aller Bemühungen sehen die Anlagen nicht immer einladend aus, umgekippte Töpfchen und Algenbildungen sind dabei oftmals die geringsten Übel.
Bei Dennerle ist man sich sicher, dass die dauerhaft submerse (unter Wasser) Präsentation gar nicht notwendig ist. So werden die meisten Pflanzen im Dennerle-Gewächshaus ohnehin emers (außerhalb des Wassers) kultiviert und regelmäßig beregnet. Diesen Gedanken hat man mit der Entwicklung einer neuen Verkaufsanlage für Wasserpflanzen aufgegriffen.Der "Plantidor"120 x 70 cm groß, mit einem Hubwagen unterfahr- und somit leicht bewegbar, mit LED-Balken beleuchtet und vollautomatischem Bewässerungssystem ausgestattet - soweit die konstruktiven Eckdaten. Auf mehreren Ebenen lassen sich Pflanztöpfe einsetzen, bei enger Platzierung fast 500, bei normaler Platzierung immer noch 300. Den Pflegeaufwand gibt Dennerle mit einer halben Stunde pro Woche an. Die Beregnungsdüsen sind in jeder Ebene frei einstellbar. In den beiden oberen Ebenen sind sie komplett abschaltbar, um dort beispielsweise InVitro-Pflanzen präsentieren zu können. Eine eingebaute Pumpe mit Filtersystem sorgt für sauberes Wasser.Als besonders einfach wird der Anschluss der ganzen Einheit beschrieben: Zwei Stromanschlüsse und ein Wasseranschluss werden benötigt. Das macht es möglich, den "Plantidor" auch für Aktionsflächen und Saisonplatzierungen zu nutzen.

Zufriedene Händler

Fressnapf Banzhaf war von der "Plantidor"-Anlage so begeistert, dass eine der ersten Anlagen in den Fressnapf XXL nach Eislingen/Fils geliefert wurde. Hier kümmert sich Aquaristik-Abteilungsleiter Christian Burr um den Verkauf. Nach drei Monaten Einsatzzeit kann er seine Begeisterung kaum unterdrücken: "Ich würde am liebsten alles auf dieses SB-System umstellen", schwärmt der erfahrene Fachverkäufer. Er sieht den großen Vorteil darin, dass der Kunde seine Auswahl selbst treffen und die Pflanzen auch direkt in die Hand nehmen kann. Außerdem beobachtet Christian Burr, dass die Pflanzen in der "Plantidor"-Anlage deutlich länger halten und frischer aussehen, als bei der submersen Präsentation. Insbesondere Anubias und Farne würden sich ihm zufolge deutlich besser halten. Lediglich für Bundpflanzen und Vallisnerien empfiehlt der Profi die submerse Präsentation - aber das betrifft nur fünf bis sieben Prozent vom Gesamtangebot. Was die Pflege angeht, so ist die auch von einer…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch