Tiergesundheit, Schauteiche
Aufwändige Schauteiche sind ein Kundenmagnet, brauchen aber auch viel Pflege und gute Überwachung.
pet plus

Tiergesundheit - Koi, Goldfisch & Co.

Der Fisch im Teich

Koi, Goldfisch & Co. sind im Zoofachhandel wichtige, wenn auch saisonale Umsatzträger - auch im Segment Tiergesundheit. Macht der Händler alles richtig, kann er seine Kompetenz unter Beweis stellen. Dr. Sandra Lechleiter gibt Tipps.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Wasserqualität ist der Dreh- und Angelpunkt der erfolgreichen Fischhaltung im Handel. Ist sie ungenügend oder schlecht, werden die Fische krank oder sterben. Je mehr Fische gehalten werden, desto aufwändiger und wichtiger sind angemessene Pflegemaßnahmen. Will man viele und zunehmend hoch gezüchtete Fische wie Schleierschwanzgoldfische, Shubunkin oder Japan-Koi anbieten, so muss man wesentlich mehr an Futter, Filter und Pflege investieren, um die Tiere gesund und bei guter Kondition zu halten. 
Zum Saisonstart gehört auch, ausreichende Mengen an Keschern, Umsatzschläuchen und Wannen bereit zu halten. Zu jedem Becken gehört ein Satz dieser wichtigen Werkzeuge. Die Becken müssen sauber und kalkfrei sein, die Bodenabläufe und Rohre ebenfalls.

Temperatur, Wasser und Besatz

Im Handel werden Becken unter Umständen an einem Tag mit einer Lieferung vieler Fische besetzt. Die Vorbereitung der Filteranlagen auf den Saisonstart sollte daher etwa drei bis vier Wochen früher erfolgen. Es reicht nicht, die Becken mit Wasser zu füllen, denn der Filter muss mit Nahrung versorgt werden. Das kann mit kleinen Mengen an Fischfutter geschehen, die täglich in die laufende Anlage gegeben werden. Am Abend die Futterpellets wieder herausnehmen, sie sollten nicht verschimmelt in der Anlage liegen bleiben. Man sollte mit regelmäßiger Messung der Wasserqualität den Prozess überwachen.
In der Saison sind Wasserwechsel von zentraler Bedeutung für die Fischgesundheit. In stark besetzten Becken mit mehr als fünf Kilo Fisch pro 1.000 Liter sind dies mindestens zehn bis 20 Prozent am Tag! Mehr ist immer von Nutzen, die Wassertemperaturen sollten jedoch nicht mehr als zwei Grad sinken. Becken im Außenbereich müssen Schutz vor Sonneneinstrahlung, Regen und Kälte haben. Fische verstecken sich gerne einmal, daher ist eine undurchsichtige und leicht entfernbare Abdeckung eine wichtige Einrichtung, sie kann zudem das Herausspringen von neuen Fischen wirksam verhindern, wenn man sie am Abend gut befestigt. Becken mit Koi aus warmen Ländern sollten zudem mit einer Heizmöglichkeit gehalten werden, dies gilt in besonderem Maße für kleine Koi unter 20 Zentimeter Länge. 

Fische einkaufen und vergesellschaften

Lebende Tiere sind eine besondere Ware. In Tiere muss der Händler viel Sorgfalt stecken, sie müssen gefüttert werden, brauchen Wasserwechsel, ggfs. Heizung und Filterpflege und manchmal einen Tierarzt oder Medikamente. Daher kann ein gut gepflegter, gesunder Fisch nicht billig sein. Sonderangebote…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch