Dennerle, Das Management-Team (von links): Ingo Walther (CEO), Rita Schmidt (Sales), Rainer Frank (Sourcing) und Melanie Regelmann (Produktion).
Das Management-Team (von links): Ingo Walther (CEO), Rita Schmidt (Sales), Rainer Frank (Sourcing) und Melanie Regelmann (Produktion).
pet plus

Dennerle

Fokus auf Pflanze

Ingo Walther hat das traditionsreiche Geschäft mit Aquarienpflanzen bei Dennerle wieder auf Kurs gebracht. Der gute Ruf des Unternehmens hing schon am seidenen Faden.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen
Die Meldung am 1. Dezember 2017 schlug hohe Wellen in der Heimtierbranche: "Das traditionsreiche Aquaristikunternehmen Dennerle wurde in die Dennerle Aquarienpflanzen GmbH mit Sitz in Vinningen und die Dennerle GmbH in Münchweiler aufgeteilt."
Fortan also zwei rechtlich komplett unabhängige Unternehmen. Während in Münchweiler die Warengruppe Zubehör fokussiert und vom bisherigen Dennerle-Geschäftsführer Peter Koch geleitet wird, wurde für die neu gegründete Dennerle Aquarienpflanzen GmbH in Vinningen Ingo Walther zum Geschäftsführer berufen. In dem Zuge hat der dänische Aquarienpflanzenanbieter Tropica Aquarium Plants über seine Investoren eine Mehrheitsbeteiligung an der Dennerle Aquarienpflanzen GmbH übernommen. CEO Lars Green betonte seinerzeit im Gespräch mit pet, dass beide Marken getrennt geführt und unabhängig voneinander am Markt agieren werden.

15 Monate später

Für Ingo Walther war der Einstieg des dänischen Investors in das traditionsreiche Aquaristik­unternehmen die Vorraussetzung für eine Rettung in letzter Minute. Seine eigene Erfahrung als Sanierungs- und Restrukturierungsprofi wirtschaftlich angeschlagener Unternehmen konnte er hier nun unter Beweis stellen.
Erfahrungen in der Aquaristikbranche brachte Ingo Walther aus dem Unternehmen Planet Plants mit, das er zusammen mit seiner Frau betrieben hat - bis zur Übernahme durch Tropica.
Fortan hieß es in Vinningen, sich auf die Kernkompetenz Pflanze zu konzentrieren und alten, überflüssigen Ballast über Bord zu werfen. Im Fokus stand nun die Optimierung der Lieferantenstruktur und eine komplette Neuorganisation der firmeneigenen Kultivierung der Aquarienpflanzen - sowohl was die zugelieferten Pflanzen, wie auch die eigenen Zuchten angeht. Mit der Investition in eine hochmoderne Kommissionierungsanlage im Sommer 2018 wurde im selben Zuge das Versandgeschäft an den nationalen und internationalen Fachhandel professionalisiert, wie auch die Zuverlässigkeits- und Lieferquote deutlich nach oben geschraubt.
74 Mitarbeiter sind am Standort Vinningen beschäftigt. Mit 54 Prozent Exportanteil ist man auch international gut aufgestellt. "Die Restrukturierung ist erfolgreich angelaufen, braucht aber noch etwas Zeit", betont Ingo Walther rückblickend.

Grüne Sortimente

20 bis 25 Prozent der Dennerle-Aquarienpflanzen werden in Vinningen selbst kultiviert. Alle anderen Pflanzen werden von Partnerfarmen bezogen, unter anderem aus Sri Lanka. Eine große Herausforderung für Ingo Walther und sein Team ist die Verfügbarkeit…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch