Barfen hat sich als Ernährungsform für Hunde längst etabliert. Das Bild entstand im Zookauf-Premiummarkt in Linden.
Barfen hat sich als Ernährungsform für Hunde längst etabliert. Das Bild entstand im Zookauf-Premiummarkt in Linden.
pet plus

Die Ideen gehen nicht aus

Die Heimtierbranche hat auch in der Corona-Krise nichts von ihrer Innovationskraft verloren. Viel Neues wird in den kommenden Monaten auf den Markt kommen. Das könnte einen weiteren Umsatzschub auslösen.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Schon seit Jahren werden Trends aus dem Humanbereich früher oder später auch in der Heimtierbranche eingeführt. Abgesehen von der Pandemie, die seit vorigem Jahr die Schlagzeilen eindeutig dominiert, sind es Themen wie Nachhaltigkeit, Abfallvermeidung und gesunde Ernährung, die zunehmend relevant werden. Vorreiter ist der Lebensmittelhandel, allen voran Billig-Discounter wie Aldi und Lidl, die seit einigen Jahren nicht mehr nur billig können, sondern auch zunehmend auf Bio und Nachhaltigkeit setzen.

Natürliche Zutaten

In der Heimtierbranche tut sich Bio nach wie vor schwer, aber dafür setzt ein Großteil der Heimtiernahrungsbranche auf natürliche Zutaten, auf nachhaltig hergestellte Rohstoffe und auf Verpackungen, die im Idealfall 100 Prozent recycelbar sind. Die Zeiten, als Zucker, Geschmacksverstärker und andere Konservierungsstoffe fester Bestandteil von Heimtiernahrung waren, sind schon lange vorbei. Auch wenn derzeit innerhalb der Branche viel von Nachhaltigkeit gesprochen wird, fehlt es manchen Firmen in der Praxis (noch) an ernsthaftem Bemühen, den großen Worten auch Taten folgen zu lassen. Andere Firmen dagegen haben ihr komplettes Unternehmenskonzept schon auf nachhaltiges Handeln ausgerichtet. Es ist davon auszugehen, dass angesichts immer strengerer Klimaschutzgesetze Nachhaltigkeit in den kommenden Jahren ein Mega-Trend bleiben wird.
Im Trend sind, wie schon auf der Interzoo 2018, nach wie vor echtes Fleisch für Hund und Katze. Barfen hat sich als wichtige Ernährungsform etabliert. Auch Monoprotein-Produkte erfreuen sich großer Nachfrage. Und nicht zu vergessen sind Futtermittel, die auf der Basis von Insektenproteinen hergestellt wurden. CBD-Produkte beschränken sich mittlerweile längst nicht mehr nur auf Öle und Snackartikel, sondern drängen immer mehr auch in die Vollnahrung.

Neue Trends?

Zurecht kann man den Einwand bringen, dass diese bisher aufgeführten Trends schon auf der Interzoo 2018 eine Rolle gespielt haben. Mag sein, aber inzwischen haben sie sich vielfach auch etabliert, präsentieren sich zielgerichteter und auch mit mehr Inhalt.
Zu einem neuen Zukunftstrend könnte sich in einigen Jahren vegetarische Hundenahrung entwickeln, zumal wenn die Preise für tierische Rohwaren weiterhin so stark in die Höhe gehen, wie das in den zurückliegenden Monaten der Fall gewesen ist.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch