pet plus

Fressnapf setzt auf Investitionen

Europas führendes Zoofachhandelsunternehmen gibt weiterhin Gas. 55 Mio. € investiert Fressnapf allein in diesem Jahr in moderne Technik, Logistik und den Online-Shop.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Es sind beeindruckende Zahlen, die der europäische Marktführer im Zoofachhandel nun am Rande der Hausmesse Experience in Düsseldorf vorlegte. Aktuell betreibt Fressnapf demnach rund 1.300 Märkte in zwölf europäischen Ländern. Im gesamten Jahr 2013 sind noch einmal rund 60 neue Märkte der Fressnapf-Gruppe hinzugekommen bzw. bis Jahresende geplant. Die Zahl neuer Märkte im Ausland wird dabei etwas höher sein als in Deutschland. Und auch bei der Umsatzentwicklung gibt es Positives zu vermelden: So wird die Fressnapf-Gruppe nach eigenen Angaben 2013 rund 1,5 Mrd. € umsetzen (in Deutschland: erstmals rund 1 Mrd. €). Auf den Online-Shop entfallen dabei fast 50 Mio. € Umsatz – ein Plus von rund 100 Prozent im Vorjahresvergleich. Zum Jahresende erwartet Fressnapf in Deutschland stationär und online ein Umsatzwachstum von insgesamt 7,3 Prozent. Im Ausland werden rund 13,3 Prozent prognostiziert. Insgesamt rechnet die Fressnapf-Gruppe mit einem Gesamt-Umsatzwachstum von 9,1 Prozent. Verknüpfung von online und stationär Ein großes Thema bildet der Online-Shop. Aktuell sind dort rund 9.000 Artikel verfügbar – die Zahl soll aber sukzessive auf rund 14.000 erweitert werden. Im stationären Fressnapf-Markt sind im Schnitt rund 6.000 Artikel verfügbar. Zu den bedeutendsten Investitionen der Fressnapf-Gruppe zählt das Unternehmen im Übrigen das Projekt „Compass“ (technische Infrastruktur für die neue, internationale Ausrichtung, Umstellung auf SAP, Umstellung des Kassensystems DEWAS auf GK-Kassen, Cross Channel ), die Expansion im In- und Ausland, den geplanten Neubau des Kleinteilelagers am Standort Krefeld und den anstehenden Roll-Out des Online-Shops auf alle Fressnapf- und Maxi-Zoo-Länder. Hier wurde mit dem Anbieter hybris die technische Grundlage gelegt. Insgesamt belaufen sich die Investitionen in diesem Jahr auf rund 55 Mio. €. Auch in die Mitarbeiter wurde und wird weiter investiert: So werden die Angebote von Präsenzseminaren und E-Learning der Fressnapf-Akademie erweitert. Deutschlandweit sind rund ein Viertel aller Märkte bereits auf das Future-Store-Konzept umgebaut, weitere 21 stehen bis zum Jahresende noch an. Neueröffnungen in Deutschland und den weiteren elf Fressnapf/Maxi Zoo-Ländern erfolgen dann automatisch im Future-Store-Konzept. Bis Ende 2013 plant Fressnapf insgesamt rund 60 neue Märkte – 20 davon in Deutschland. Für die künftige Expansion in Deutschland sind auch kleinere Städte ab 30.000 Einwohner interessant, außerdem verbesserte Standorte…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch