pet plus

Ein Hobby im Wandel

Die Terraristik als Hobby und Geschäftsmodell wird sehr ­unterschiedlich betrachtet und praktiziert. Die pet-Redaktion hat zwei Terraristik-Fachhändler und einen Vertreter der ­Industrie um ihre Meinung gebeten.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Bernd Weisser (Regional Business Director D-A-CH), Tetra in Melle: "Die Terraristik hat sich in den letzten Jahren als seriöses Hobby etabliert. Der Markt wächst zwar langsam, aber kontinuierlich. Das Hobby nicht mehr nur von Spezialisten betrieben, sondern spricht einen breiten und zum Teil auch jüngeren Kundenkreis an. Weiterhin trägt zum Marktwachstum dazu bei, dass es im Zoofachhandel immer mehr schön inszenierte Terraristikabteilungen mit sehr guter Beratung gibt. Auch wird die Haltung der Tiere immer unkomplizierter und gleichzeitig artgerechter durch einfachere und verbesserte Produkte. Auch es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, wie Industrie und Handel gemeinsam die Terraristik voranbringen können. Die Veranstaltung von Terraristiktagen im Zoofachhandel sorgt sicherlich ebenso für positive Aufmerksamkeit wie die Ausweitung von gut konzipierten Messen, Börsen und Ausstellungen. Insgesamt müssen wir die Faszination der Terraristik erlebbar machen. Von Seiten der Industrie sind hier intelligente Produktlösungen und die durchdachte Unterstützung des Handels notwendig. Selbstverständlich arbeiten wir auch konsequent an unseren Produkten, um diese stetig zu verbessern und damit die Haltung der Tiere und das Betreiben des Hobbys zu optimieren." Mario Becker, Zoo-Becker in Ansbach: "Die Terraristik in unserem Geschäft läuft an sich noch recht gut. Ich höre natürlich auch von Händlern, die beispielsweise keine Reptilien mehr anbieten wollen. So etwas kann ich nicht nachvollziehen, denn insbesondere unsere 120 Verkaufs- und Schauterrarien mit Tierbesatz hervorragende Umsatzbringer - in Verbindung mit meinem fachkompetenten Personal eine funktionierende Kombination. Die meisten unserer Kunden sind keine Terrarianer, sondern Terrarium-Besitzer. Für sie stellen wir ein Vollsortiment an Produkten und vor allem Beratung zur Verfügung. Dies bedingt auch, dass wir vor allem die so genannte Standard-Terraristik anbieten. Im Zubehör- und Futtersortiment gehört vor allem Lucky-Reptile zur stärksten Marke bei uns. Bei den Tieren gehören Chamäleons, Zwerg-Bartagamen aus eigener Zucht sowie Schlangen zu den Topsellern. Die bereits früher propagierten, fertig eingerichteten Terrarien verkaufen wir vor allem mit Spinnen- und Gottesanbeterinnen-Besatz. Wir setzen auf umfassende Informationen für den Kunden und ich sehe das auch als Grundlage für eine funktionierende Terraristikabteilung an." Thomas Sabattschus, Repti-Zoo in Langenbach: "Zehn Jahre lang habe ich mich in…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch