Foto: violetta, pixabay
Meerschweinchen fühlen sich unter Artgenossen wohl, vertragen sich aber auch oft mit Kaninchen. Foto: violetta, pixabay
pet plus

Tierarzt Dr. Rolf Spangenberg

Tierische Nachbarschaften

Welche Heimtierrassen leben in Ihrer Zoofachabteilung zusammen in einem Gehege? Dr. Rolf Spangenberg erklärt, welche Heimtiere für ein buntes WG-Leben geschaffen sind und welche doch besser alleine wohnen sollten.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die meisten Kleinsäuger, wie Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten und Mäuse, die im Sortiment des Zoofachhandels leben, sind harmlose Vegetarier die man eigentlich zusammen in ein Gehege setzen könnte. Frettchen und andere Fleischfresser, die einen Vertreter der genannten Arten als willkommenen Leckerbissen betrachten würden, gehören nicht dazu. 
Die Gehege der genannten Kleinsäuger lassen sich zunächst ohne weiteres nebeneinandersetzen. Die Nachbarn stören sich nicht an den charakteristischen Gerüchen der anderen Arten oder an den Geräuschen - immerhin veranstalten beispielsweise Meerschweinchen ein lebhaftes Pfeifkonzert. Doch lassen sich die Pflanzenfresser auch problemlos zueinander in ein gemeinsames Gehege setzen? Würden sie sich miteinander vertragen, vielleicht sogar Freundschaften schließen? Das bedarf einer gewissen Überlegung.

Meerschweinchen und Kaninchen

Der Klassiker ist ein großes Freigehege, in dem Kaninchen hoppeln und Meerschweinchen flitzen. Das kann man oft in Tiergärten beobachten. Die tun sich nichts, scheinen zuweilen sogar befreundet zu sein. Man sollte allerdings dafür sorgen, dass genügend Häuschen und geeignete Verstecke zur Verfügung stehen, damit die Tiere sich, falls erwünscht, auch aus dem Wege gehen können. Aus diesen Beobachtungen wurde die Überzeugung gewonnen, dass man grundsätzlich Kaninchen und Meerschweinchen zusammenhalten könne. Das stimmt leider nicht!Kaninchen sind Meerschweinchen nämlich körperlich weit überlegen. Sie können die kleineren Flitzer aus manchen Stimmungen heraus ganz schön traktieren. Schlimm wird es, wenn ein liebestrunkener Kaninchenbock eine Meerschweinchendame verfolgt. Da mag sie sich noch so wehren und die Flucht versuchen, sie wird bedrängt und auch gebissen. Kaninchen- und Meerschweinchenböcke geraten sich ohnehin relativ leicht in die Haare. Sie beißen sich im Kampf merkwürdigerweise bevorzugt in die Hoden. Das ist extrem schmerzhaft und produziert schlecht heilende Wunden. Wenn also Tierfreunde Ihnen zu erkennen geben, dass sie Kaninchen und Meerschweinchen gemeinsam halten wollen, weisen Sie taktvoll auf die genannten Voraussetzungen hin.

Vorsicht Einzelgänger!

Wie sieht es mit anderen Vergesellschaftungen aus? Da lassen Sie nicht die Logik walten. Bei der mehr oder weniger intensiven Freundschaft zu Tieren kommt mit Logik oder rationalen Überlegungen nicht weiter. Wundern Sie sich auch nicht, wenn Ihre Kunden Ratten und Mäuse zusammen in einem ausreichend großen Gehege halten wollen. In freier…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch