Rund 304.000 Ladendiebstähle wurden 2020 von der Polizei erfasst.
Rund 304.000 Ladendiebstähle wurden 2020 von der Polizei erfasst.
pet plus

Praxiswissen

Keine Chance für Ladendiebe

Der Verlust an Warenwerten durch Ladendiebstahl wird aktuell auf ca. 4,4 Mrd. Euro geschätzt – ein Plus von fünf Prozent zum Vorjahr. Verkaufstrainer Hans Günter Lemke weiß, worauf geachtet werden muss.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen

Im deutschen Einzelhandel wurden im vergangenem Jahr rund 304.000 Ladendiebstähle angezeigt. Hinzu kommen noch 93.000 Diebstähle aus Nebenräumen. Sicher nur die Spitze des Eisbergs, es muss mit einer wesentlich höheren Dunkelziffer gerechnet werden. Es gibt leider nicht „den „typischen Ladendieb“, der sofort und schnell beim Betreten eines Geschäfts zu erkennen ist. Umso wichtiger, dass Mitarbeiter die Tricks und Betrügereien der Kunden erkennen. Viele Tricks sind besonders an der Kasse, bei guter Aufmerksamkeit und Kontrolle, aufzudecken.

In der kälteren Jahreszeit wird die Ware, meist kleinere Artikel wie eine Zeckenzange oder häufig auch Tierspielzeug, direkt in der Einkaufstasche, in großen Manteltaschen, weiten, offenen Jacken, großen Handtaschen oder Rucksäcken versteckt. Diese einfache Methode kommt in über 90 Prozent der Fälle zum Tragen. Es betrifft vor allem die so genannten Gelegenheitsdiebe, also Täter, die zum ersten Mal aufgefallen sind. Als Mitarbeiter gilt es aufmerksam sein und die Kunden aktiv anzusprechen. Auch eine freundliche Begrüßung kann einem möglichen Dieb schon signalisieren, dass er wahrgenommen wurde. Auch der Einsatz von Video hilft. Im Eingangsbereich wird eine Kamera mit einem Monitor installiert, so dass der Kunde sofort wahrnimmt, dass hier gefilmt wird Stichwort: Abschreckung.

Häufig sind Ladendiebe besser informiert, als die Mitarbeiter im Fachmarkt
Hans Günter Lemke 

Tricks der Diebe

Teuer gegen Billig im Karton: An der Kasse bezahlt der Kunde eine günstige Hundeschere, im Karton befindet sich jedoch ein wesentlich höherwertigeres Gerät. Vorbeugung: Immer an der Kasse die Ware in die Hand nehmen und Kartoninhalte genau kontrollieren.

Einkaufswagen: Ein Beispiel aus der Praxis verdeutlicht diese Methode: Unter dem großen Sack Katzenstreu, befindet sich noch eine hochwertige Hundeleine o.ä. Vorbeugung: Dieser Trick fordert immer mehr die Aufmerksamkeit der Kassenmitarbeiter. Genaue Kontrolle, auch wenn es an der Kasse „voll“ ist.

Hundeleinen: Ein wirklich häufiger Trick im Zoofachhandel. Der Kunde legt seinem Tier ein neues Halsband oder eine Leine um und lässt die alte Leine im Geschäft zurück. Vorbeugung: Immer aufmerksam bleiben, wenn der Kunde mit dem Tier das Geschäft verlässt. Präsenz zeigen durch einen Rundgang.

Mantel

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch