Keksdieb, Manuela und Michael Verhage (Mitte)
Manuela und Michael Verhage (Mitte) haben ein motiviertes Team aufgebaut.
pet plus

Keksdieb

Kekse machen glücklich

Michael und Manuela Verhage backen Kekse aus Leidenschaft und haben damit einen Nischenmarkt besetzt - seit fast zehn Jahren, mit Erfolg!
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Mit Keksen für den Eigenbedarf für die Familienhunde fing alles an. Freunde im Hundeverein wurden auf sie aufmerksam und die Nachfrage stieg. Dann sprach das Ehepaar Verhage den regionalen Fachhandel an, ob man nicht mal testweise die Hunde­kekse anbieten könne. Das ist nun fast zehn Jahre her und heute werden fast 500 Händler in Deutschland und Österreich mit zusammen rund 90.000 der 100-g-Packungen beliefert. Ein zunehmendes Interesse verzeichnet das Unternehmerpaar auch im Bereich Private Label, der aktuell rund 15 Prozent Anteil hat.
Von Beginn an richtete sich das Angebot maßgeblich an Hunde. Doch irgendwann fiel Michael Verhage eine zunehmende Nachfrage von Pferdebesitzern nach den veganen "Karotten Knusper"- und "Früchte Knäcke"-Keksen auf. So entstand die Idee der Sortimentserweiterung um Produkte für Pferde. Doch ein Pferd ist ein Nutz- und kein Heimtier. Also wurde eine komplett eigene und getrennt arbeitende Produktionslinie notwendig. Die ganz große Markteinführung der bisher drei Produkte steht noch aus, der kam Corona in die Quere.
Produziert wird ausschließlich am Firmensitz nahe Stralsund. Fünf Mitarbeiter beschäftigen Manuela und Michael Verhage. Und in Kürze wird das Unternehmen sogar zum Ausbildungsbetrieb im kaufmännischen Bereich.

Viel mehr als nur Kekse

Kekse mit Hüttenkäse und Parmesan gelten als die beliebteste Sorte im Sortiment, gefolgt von Produkten mit Apfelmus und Karotte sowie mit Kokosraspeln. Besonders stolz ist man bei Keksdieb auch auf die Verwendung von Bio-Dinkelmehl sowie allen anderen Zutaten in Lebensmittelqualität.Ergänzend zu den Keksen bietet Keksdieb auch so genannte Hunde-Wiener mit Geflügel- oder Rindfleisch an. Sie zeichnen sich durch einen hohen Fleisch­anteil als Monoprotein und durch den Verzicht auf Gewürzmischungen und sonstigen Nebenprodukten aus.
Und weil das Streben nach Nachhaltigkeit bei Keksdieb nicht bei der Auslieferung endet, werden auch Aufsteller und Thekendisplays aus Holz gefertigt sowie die Verpackungen aus FSC-zertifiziertem Papier hergestellt.
Keksdieb,
Nachhaltigkeit und Lebensmittelqualität stehen im Fokus der Produktentwicklung.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch