Andreas Lambert, Egesa-Zookauf
Der Aufsichtsratsvorsitzende  Andreas Lambert konnte positive Zahlen vermelden.
pet plus

Egesa-Zookauf

Positive Perspektiven

Auf ihrer Generalversammlung im vergangenen November konnte die Egesa-Zookauf über ein äußerst erfolgreiches  Geschäftsjahr berichten.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen

Über positive Entwicklungen konnte am 17. November auf der Generalversammlung der Egesa-Zookauf berichtet werden. „Wir befinden uns in einer nach wie vor schwierigen Lage, die uns unter dem Gesichtspunkt der Verantwortung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für unsere Genossenschaftsmitglieder leider keine Tagung unter regulären Bedingungen ermöglichte“, meinte der Aufsichtsratsvorsitzende Andreas Lambert in seiner Begrüßung.

Trotz der schwierigen und auch wirtschaftlich bewegten Zeiten hat sich die Genossenschaft jedoch äußerst positiv entwickelt. Die Vorstandsvorsitzende Birgit Zelter-Dähnrich und Vorstand Jens Bluhm konnten auf ein positives Geschäftsjahr zurückblicken. So bewegt sich die Zahl der Egesa-Mitglieder und g.u.t.-Partner trotz der für manche Partner Pandemie-bedingt schwierigen Situation auf einem gegenüber dem Vorjahr stabilen Niveau. Der zentral regulierte Umsatz nahm um 6,2 Prozent zu. Dementsprechend erhöhten sich die Ausschüttungen der Genossenschaft an ihre Systempartner: Die Mitglieder der Genossenschaft erhielten eine Dividendenausschüttung von 24 Prozent auf ihre Geschäftsguthaben. „Mit diesen Zahlen haben wir das Vorjahresergebnis der Egesa-Zookauf, welches das bis dahin  erfolgreichste in der Geschichte unserer Genossenschaft darstellte, noch einmal übertroffen“, unterstrich Jens Bluhm.

Wir haben das Vorjahresergebnis noch einmal übertroffen. 
Jens Bluhm, Vorstand Egesa-Zookauf

Blick nach vorne

Auch die Perspektiven für das laufende Geschäftsjahr gaben Anlass für eine erste positive Prognose. Hier machen sich aus Sicht der Vorstände die in Zusammenarbeit mit der Zooma und der NBB Egesa vorangetriebene Weiterentwicklung der Konzepte und Leistungen für die Fachhandelspartner und die Investitionen in die Digitalisierung bezahlt. Dies betreffe sowohl Überarbeitungen von Websites als auch das frühzeitige Engagement im Zuge digitaler Messeformate oder die Plattform „Zookauf Inside“, die Industrie, Fachhandel und Systemzentrale zusammenbringt und Schulungen ebenso ermöglicht wie Hausmessen oder Abstimmungstermine zu individuellen Fragestellungen.

Zudem treten nach Ansicht aller Beteiligter zunehmend die Synergieeffekte innerhalb der Gruppe zutage. Die Fachhändler im Verbund mit den Kooperationspartnern haben eine Fülle an Möglichkeiten aus einer Hand. Auch habe im zurückliegenden Geschäftsjahr das zur Verfügung stehende Konzept- und Dienstleistungsportfolio noch einmal einen deutlichen Schub bekommen. Neue Möglichkeiten hält…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch