Neue Studie

Hund hilft Herrchen und Frauchen

Heimtiere helfen Menschen dabei, soziale Beziehungen und Netzwerke aufzubauen.
Heimtiere helfen Menschen dabei, soziale Beziehungen und Netzwerke aufzubauen.
08.05.2015
Eine neue Studie unterstreicht die wichtige Rolle, die Heimtiere spielen können, Menschen dabei zu helfen, soziale Beziehungen und Netzwerke aufzubauen

Neue Forschungen zeigen, dass der Besitz eines Heimtiers die Wahrscheinlichkeit verbessern kann, dass man neue Beziehungen knüpft. Die internationale Studie, die von der University of Western Australia in Zusammenarbeit mit dem Waltham Centre for Pet Nutrition (Großbritannien) durchgeführt wurde, unterstreicht die wichtige Rolle, die Heimtiere spielen können, Menschen dabei zu helfen, soziale Beziehungen und Netzwerke aufzubauen.
Die Studie hat gezeigt, dass es statistisch signifikant wahrscheinlicher für einen Tierbesitzer ist, neue Bekanntschaften in der Nachbarschaft zu schließen, als für diejenigen, die keine Heimtiere besitzen. Bei Hundebesitzern stehen die Chancen sogar noch besser, da bei ihnen die Wahrscheinlichkeit, neue Bekanntschaften in der Nachbarschaft zu schließen, im Vergleich zu anderen Heimtierbesitzern, fünf Mal höher ist. Als eine der besten Methoden, andere Menschen kennenzulernen, hat sich Gassigehen in den Top-5 platzieren können.
Für die Studie wurden Einwohner aus drei amerikanischen Großstädten und einer australischen Großstadt befragt.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
Fachzeitschrift für den Zoofachhandel und die gesamte Heimtier-Branche
Lesen Sie auch