Leitermann, Standort in Zwickau
Der im September eröffnete Standort in Zwickau war vormals ein Praktiker-Markt.
pet plus

Leitermann

Regionale Stärken

Als mittelständisches Familienunternehmen betreibt die Leitermann GmbH & Co. Fachmarkt KG sieben Standorte in Sachsen und Thüringen. In allen gehört eine Heimtierabteilung dazu. Regional sind die Märkte tief verwurzelt.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
1869 gründete Gottlieb Plötner, Leitermacher aus Weißenborn/Thüringen, in Göpfersdorf eine Holzfabrikation. In den 1920-er Jahren wurde um den Handel von Hausrat und landwirtschaftlichen Bedarf erweitert. Ab 1960 entwickelte sich ein stationärer Vertrieb mit dem ersten Ladengeschäft in Göpfersdorf (Thüringen) und das Sortiment wurde um Werkzeuge, Eisen- und Elektrowaren erweitert. Günter Lichtenstein, Enkel von Kurt Schmidt, übernahm 1970 das Familienunternehmen. Unter seiner Hand wuchs "der Leitermann" seit der Wiedervereinigung 1990 zu dem heutigen Bau- und Gartenmarkt­unternehmen. Mit dem Einstieg von Stephan Lichtenstein als geschäftsführender Gesellschafter befindet sich das Unternehmen seit nunmehr sieben Generationen in Familienhänden.
Ein ehemaliger Praktiker-Standort beherbergt die jüngste Neueröffnung des Bau- und Gartenmarkts in Zwickau im September 2015. Die 600 m² große Heimtierabteilung ist die vierte in der Gruppe mit Lebendtierangebot, nach Oelsnitz (1.000 m²), Glauchau (600 m²) und Altenburg (875 m²). "Ein Heimtiersegment darf in keinem unserer Standorte fehlen. Es bringt junge Kunden in den Markt und damit auch viel Umsatzpotential für das Garten- und Baumarktsortiment", so Peter Haugk, Vertriebsleiter Heimtier, "denn die Haltung und Pflege von Heimtieren erfordert einen ständig wiederkehrenden Einkauf."

Heimtier im Detail

Drei der sieben Standorte sind mit einem so genannten Grundsortiment Heimtier ausgestattet, völlig ohne Lebendtier. Ob ein Markt mit Lebendtier ausgestattet wird oder nicht, macht Peter Haugk von einer mindestens 10.000 m² großen Gesamtfläche abhängig. Die Aquaristik und ihre Zierfische gehören dabei zu den Umsatztreibern, gefolgt von Tiernahrung und dem Nagersortiment. Auf die artgerechte Haltung in den Verkaufsanlagen und ausgebildete Mitarbeiter legt Peter Haugk ganz besonders großen Wert. So sind auf der 600 m² großen Fläche in Zwickau drei Mitarbeiter tätig. Während die Fische und Nager vor allem von regionalen Züchtern eingekauft werden, kommen die Reptilien von Import-Export Hoch. Einzig Vögel werden keine angeboten, da sie "keine wirtschaftliche Bedeutung" haben, so Peter Haugk. Zubehör und Futter jedoch gehören in kleinem Umfang zum Standardsortiment.
Meerwasseraquaristik ist kein Thema in den Leitermann-Märkten: "Investition und Aufwand stehen in keinem Verhältnis zur verfügbaren Kaufkraft", so Peter Haugk. Gleiches gelte ihm zufolge für Luxusartikelsortiment für Hund und Katze. Die Kunden der Leitermannmärkte…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch