Pets Deli
Pets Deli setzt auf Tiernahrung ohne Zusätze und Geschmacksverstärker.
pet plus

Pets Deli

Pets Deli in Schieflage

Den Hundenahrungs-Startup Pets Deli plagen finanzielle Probleme. Durch den Gang vors Insolvenzgericht will das Unternehmen die Voraussetzungen für einen Neustart schaffen.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Ende Mai stellte der in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratene Berliner Tiernahrungs-Startup Pets Deli einen Antrag auf Insolvenz. Wie aus einer offiziellen Stellungnahme des neuen Geschäftsführers David Fuchs hervorgeht, die pet vorliegt, ist der Grund für den Antrag auf Insolvenz die Zahlungsunfähigkeit von Pets Deli. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg bestellt. 
Der Geschäftsbetrieb soll laut Fuchs allerdings vollumfänglich fortgeführt werden. Auch die Produktion der Tiernahrung für Katzen und Hunde, die Belieferung der Läden und die Ausführung der Bestellungen im Onlineshop soll wie gehabt weiterlaufen. "Im Rahmen des Insolvenzverfahrens streben wir eine Fokussierung des Geschäftsbetriebes insbesondere auf den Kernmarkt Deutschland an", erklärt Fuchs. Der Weg in die Insolvenz sei für Pets Deli die beste Lösung, um eine langfristige Perspektive für das Unternehmen zu schaffen und ein Wachstum zu ermöglichen. Die Entscheidung ermögliche eine Restrukturierung des Unternehmens und einen Neustart. "Wir sind weiterhin fest überzeugt vom Geschäftskonzept", so Fuchs weiter.

Probleme über Probleme

Das Unternehmen befindet sich offenbar seit einigen Monaten in großen finanziellen Schwierigkeiten. Seine eigene Produktion lagerte Pets Deli an einen externen Dienstleister aus. Deshalb mussten Ende 2016 bereits 30 von einst 100 Mitarbeitern das Start­up verlassen. Zwar durfte Pets Deli im Januar ein Investment von Hauptgeldgeber Rocket Internet im mittleren einstelligen Millionenbereich verkünden. Dieses Geld wurde allerdings seitdem vor allem dazu genutzt, den laufenden Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten.
Trotzdem ist es Pets Deli in den zurückliegenden Monaten gelungen, in mehreren Edeka-Filialen und bei der Drogeriekette dm gelistet zu werden. Auch in den deutschen Nachbarländern Österreich, den Niederlanden, der Schweiz und Frankreich ist das Unternehmen präsent. Geplant war zudem in diesem Frühjahr eine von Pets Deli schon seit Langem angekündigte Expansion in die USA. Auch personell gab es bei dem Berliner Startup in den zurückliegenden Monaten einige Unruhe. Geschäftsführer und Firmenmitbegründer David Spanier wurde abgesetzt, weil er angeblich im Jahr 2011 wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs verurteilt wurde. Da eine Person, die wegen Betrugs verurteilt wird, laut Gesetz fünf Jahre lang nicht als Geschäftsführer einer GmbH agieren darf, musste Spanier seinen Posten bei Pets Deli aufgeben. David Reinecke, der zweite…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch